> > > TV-Zoff: Kahn bezeichnet Klopp als Sensibelchen

TV-Zoff: Kahn bezeichnet Klopp als Sensibelchen

Da ist der eine oder andere ZDF-Zuschauer zu später Stunde noch einmal aufgeschreckt. Schon lange, nachdem das Champions-League-Spiel zwischen Borussia Dortmund und Zenit St. Petersburg (1:2) vorbei war, gingen sich BVB-Coach Jürgen Klopp und ZDF-Experte Oliver Kahn an die Gurgel.

Oliver Kahn und Uli Hoeneß lieferten sich einen kleinen Streit vor den ZDF-Kameras

Eigentlich hatte sich in der üblichen Dreierrunde mit Moderator Oliver Welke kein Streit angedeutet. Das Trio besprach wie sonst auch die Höhepunkte des Spiels. Erst als die Szene mit dem Handspiel von BVB-Stürmer Robert Lewandowski eingespielt wird, kippt die Stimmung.

Darum ging’s: In dem Ausschnitt ist zu sehen, wie der Pole nur durch den Schubser von Gegenspieler Domenico Criscito mit der Hand an den Ball gekommen war. Dafür gab’s Gelb – Lewandowski ist somit für das Viertelfinal-Hinspiel gesperrt.

Als Kahn sich laut fragt, warum Lewandowski in der Situation den Arm überhaupt so weit oben hatte, platzt Klopp der Kragen: “Da hätte ich Olli Kahn gern mal als Spieler noch gehört. Muss ich echt sagen. Also, wenn das eine Gelbe Karte ist, dann lache ich mich kaputt.”
Kahn lenkt ein: “Das Wegstoßen hat er vielleicht nicht gesehen. Er hat nur das Handspiel bewertet. Wenn man beide Situationen bewerten würde, dann muss man natürlich keine Gelbe Karte geben.”
Darauf Klopp mit ungläubigem Blick: “Man darf keine geben und fertig.”

Welke hakt nach: “Wie ist eigentlich das aktuelle Verhältnis, nachdem Olli Kahn Ihre Kritik an Matthias Sammer als respektlos bezeichnet hat in seiner Kolumne?”
Klopp lapidar: “Wir hatten noch nie eins.” Und weiter: “Oliver Kahn hat immer in Ligen gespielt, mit denen ich nichts zu tun hatte. Dementsprechend kann er sagen, was er will, und ich glücklicherweise ja auch. Deswegen gibt’s da eigentlich nicht viel mehr zu zu sagen.”

Kahn zu Klopp: “Wenn man austeilt, muss man eben auch mal einstecken können”

Als Welke die Diskussion eigentlich schon beenden und den Zuschauern “Gute Nacht” sagen will, holt Kahn zum Gegenschlag aus: “Ich denke, wenn man austeilt, muss man eben das eine oder andere Mal auch mal einstecken können. Und da muss man ja auch nicht auf alles immer so sensibel reagieren…

Klopp: “Nee, ich bin überhaupt nicht sensibel, aber er hat mich ja nach’m Verhältnis gefragt.”
Kahn darauf: “Ich find’s nur wichtig: Man kann sich auseinandersetzen im Fußball. Da habe ich überhaupt kein Problem auf einer sachlichen und inhaltlichen Ebene. Ich find’s nur immer ein bisschen problematisch, wenn es dann auf die persönliche Ebene geht.”
Klopp langsam genervt: “Das war überhaupt nicht persönlich.”
Kahn provoziert ungestört weiter: “Ich verstehe das auch, wenn man als Trainer in so einer Situation ist, wie sie sich jetzt bei Borussia Dortmund darstellt, und mit vielen Widrigkeiten einfach auch umgehen muss – das zerrt, das zerrt auch ein bisschen an den Nerven.”
Klopp schüttelt den Kopf: “Das hat damit GAR nichts zu tun.”

Schade, es hätte noch lange so weiter gehen können. Blöd nur, dass Moderator Welke das anders sah und die Diskussion mit der abrupten Verabschiedung von Klopp beendete. Verlierer des Abends: Eindeutig Olli Welke.

Auch im Netz freuten sich die Zuschauer über die Auseinandersetzung:

 

 

 

Daniel Mituta (27) arbeitet für'n Schwitzkasten, weil er's kann. Lässt sich gern von Filigrantechnikern betören. Lieblingsspieler sind daher Nadine Angerer und Melanie Behringer. Mag eigentlich Leverkusen. Nur gerade nicht so. Dafür hat er immer Bock auf Streetball, Trashtalk, gute Musik, Fastfood und Möpse. Weitere Artikel von Daniel Mituta
Ähnliche Artikel

Ist Klopp noch zu retten?

Außer Kontrolle: Der BVB-Coach ist reif für die Wut-Analyse. Für die WILD-Zeitung nehmen dazu zwei Mimik-Experten das Klopp-Gesicht unter die Lupe. Eins zu zwei. 90. Minute. Er hat sich kaum noch unter Kontrolle. Die 80.000 schreienden Menschen... mehr erfahren

Ist Klopp noch zu retten?

Außer Kontrolle: Der BVB-Coach ist reif für die Wut-Analyse. Für die WILD-Zeitung nehmen dazu zwei Mimik-Experten das Klopp-Gesicht unter die Lupe. Eins...

Von der Hooliganista bis zur Stalkerin – diese fünf Frauen stehen auf Fußball

Auf der Welt sind Frauen in der Überzahl, in den Fußballstadien sieht das noch ganz anders aus. Das hat zur Folge, dass Frauen immer noch solche Sätze zu hören bekommen: "Echt? Du gehst ins Stadion? Wie kommt denn das? Ich meine, so als Frau?" So... mehr erfahren

Von der Hooliganista bis zur Stalkerin – diese fünf Frauen stehen auf Fußball

Auf der Welt sind Frauen in der Überzahl, in den Fußballstadien sieht das noch ganz anders aus. Das hat zur Folge, dass Frauen immer noch solche Sätze...

Pikachu wird Japans FIFA-Maskottchen

Die Pokémon erfreuen sich anhaltender Beliebtheit, vor allem in Japan. Die japanische Fußball-Nationalmannschaft sieht das wohl genauso und hat die kleinen Knuddelviecher kurzerhand zu ihren Maskottchen für die kommende Fußball-WM in Brasilien gemacht. Robert... mehr erfahren

Pikachu wird Japans FIFA-Maskottchen

Die Pokémon erfreuen sich anhaltender Beliebtheit, vor allem in Japan. Die japanische Fußball-Nationalmannschaft sieht das wohl genauso und hat die kleinen...

Exklusiv! Jean-Marie Pfaff: “In Belgien würde Klopp härter bestraft werden!”

BVB-Coach Jürgen Klopp ist völlig außer Kontrolle. Erst am letzten Wochenende keifte er erneut den vierten Offiziellen an. Die Folge: Die Niederlage gegen Gladbach sah er von der Tribüne aus, musste zusätzlich 10.000 Euro Strafe zahlen. Exklusiv... mehr erfahren

Exklusiv! Jean-Marie Pfaff: “In Belgien würde Klopp härter bestraft werden!”

BVB-Coach Jürgen Klopp ist völlig außer Kontrolle. Erst am letzten Wochenende keifte er erneut den vierten Offiziellen an. Die Folge: Die Niederlage...

Kommentare

Eine Antwort hinterlassen